Gut wohnen und Geschäfte machen in idealer Kombination

Objekt Nummer: RWH1.RW.1521

Bilder

das Wohn- und Geschäftshaus...mit SchaufensterfrontSicht von der Hauptstraße...in beide Richtungendas Ladenlokal...heller Raum durch große Fenster...hinterer Ladenraumzusätzliche LadenflächeBlick von der Dachterrasse...ins Zentrum......von beiden SeitenInnenhof-Idylle...mit Wagenhalle...und Baumbestanddie grüne Ecke...mit Freisitzdie Wagenhalle von der Seitenstraße

Details

  • Objekt NummerRwh1.rw.1521
  • VermarktungsartKauf
  • NutzungsartWohnen
  • Baujahr1880
  • Wohnfläche134.00 m²
  • Zimmer5.00
  • Etagen2
  • Lage 63688 gedern deutschland

Beschreibung

Möchten Sie den Ortskern von Gedern bereichern? ...und dabei vielleicht noch selber ein schönes Lädchen und/oder ein kleines Geschäft direkt an der Ortsdurchgangstraße in bester Geschäftslage betreiben, darüber wohnen - und sich am Abend im idyllischen Freisitz hinter dem Haus ausruhen? Dann kann dieses ein passendes Haus für Sie sein. Das Wohn- und Geschäftshaus mit zwei Ladenlokalen, die sich separat wie auch als Ganzes betreiben lassen, bildet einen Teil des denkmalgeschützten Ensembles direkt am Fuße des Gederner Schloßbergs. Hier läßt es sich ebenso zentral wie behaglich und in gepflegter harmonischer Atmosphäre leben und arbeiten... Im Erdgeschoß befindet sich eine Ladenfläche, die sich auch in zwei Geschäfte teilen lässt (ca. 110m² und ca. 30m²). Das Obergeschoß besteht aus einer 5-Zimmer-Wohnung mit Terrasse zur Straße, die auch ideal als Werbefläche nutzbar ist. Diese ca. 36qm große Dachterrasse über dem Laden gibt Freiraum, Weite und ungehinderte Sicht auf die Flaniermeile von Gedern. Über den hinteren Dielenbereich gelangen Sie in die großzügige und helle Hinterhof-Idylle mit altem Pflaumenbaum und der Wagenhalle mit Satteldach, Holztor zur Seitenstraße und sichtbarem Fachwerk. Wenn Sie dieses Haus kaufen, werden Sie sich darüber freuen, dass Ihre Voreigentümer fortlaufend renoviert haben, um Ihnen ein gut erhaltenes Haus übergeben zu können: Alles ist gepflegt und ansehnlich. Allerdings sind umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen nötig, die angebracht sind, um das Objekt noch viele Jahre weiter gut nutz- und bewohnbar zu halten.

Ausstattung

Das Haus ist teils in Fachwerkbauweise, teils massiv mit Satteldach errichtet und mit Tonziegeln (Biberschwanz) gedeckt. Die Deckenhöhe im Erdgeschoss beträgt ca. 2,35m, im Obergeschoss ca. 2,22m und ca. 2,17m in den Zimmern des Altbaus; im neueren Anbau ca. 2,50m. Die Bodenbeläge der Ladenlokale sind aus PVC und im Obergeschoss aus Teppich (Flur), PVC; die Geschosstreppe ist aus Holz und mit PVC belegt. Der Handlauf im Obergeschoss ist aus hellem Vollholz. Wände und Decken im Obergeschoss sind mit weißer Rauhfaser tapeziert. Daneben gibt es ein Badezimmer mit Badewanne und Dusche. Das Bad hat Bodenfliesen und ist an den Wänden teilgefliest. Ein geräumiger Dachboden gibt zudem Möglichkeit zum Verstauen. Die Fenster sind einfach verglast. Der Hausanschlusskasten mit Elektroverteilung ist erneuert. Heizung und Warmwasserversorgung sind überaltet und müssen neu installiert werden, auch der größere Teil der Elektroversorgung muss saniert werden. Das Fachwerkhaus (Altbau, um 1880) als auch der neuere Anbau (um 1966) haben zum Teil weiße Holzfenster, einige Fenster sind mit Rolläden versehen.

  • Heizungsart: Ofen
  • Fahrradraum
  • Befeuerung: Oel
  • Stellplatzart: Carport

Lage

Das Anwesen liegt mitten im Ortskern von Gedern in der Wetterau am Vogelsberg, umgeben von Geschäften, Bäckereien, Gastronomie, Friseuren, Ärzten, Banken, Floristik, Apotheke, Eisdiele und anderen Läden und Dienstleistern befindet sich dieses historische Objekt in Top-Lage von Gedern. Auch Schulen (u.a. Gesamtschule mit Hauptschul-, Realschul- und Gymnasialzweig bis zur 10. Klasse) und Kindergärten sind in unmittelbarer Umgebung. Das Schloß und das Gederner Krankenhaus befindet sich in der Nähe; etwas weiter ein Baumarkt und verschiedene Gewerbe, TÜV und ein Reiterhof. Gedern ist eine Kleinstadt im Nordosten des Wetteraukreises, grenzt direkt an den Vogelsbergkreis. Sie liegt fast in der Mitte von Hessen am Rande des Mittelgebirges Vogelsberg und lädt zur Erholung ein. Nach Frankfurt am Main sind es ca. 55 km und nach Fulda ca. 37 km. Angrenzende Städte und Gemeinden sind Grebenhain, Hirzenhain, Ortenberg, Birstein und Kefenrod. Desweiteren gibt es verschiedene Buslinien im Nahverkehr und über die Bundesstraßen 275 und 276 gelangen Sie ins Rhein-Main-Gebiet. Gedern hat insgesamt 6 Stadtteile mit ca. 7.500 Einwohnern und liegt auf einer Höhe von ca. 313 m ü. NHN. Trotz seiner ländlichen Lage verfügt Gedern über eine intakte Infrastruktur mit einer Vielzahl von Läden, Geschäften und Supermärkten. Weithin bekannt ist das Naherholungsgebiet Gederner See, der touristisch erschlossenen Naturpark Hoher Vogelsberg und die Skilifte an der Herchenhainer Höhe und am Hoherodskopf. Am Gederner See, der sowohl für Camper als auch Badegäste viel bietet, verfügt Gedern zudem über ein beheiztes Hallenbad im Sportzentrum am Schmitterberg, einen Segelflugplatz und Wander- und Radwege. Der regional bekannte Vulkanradweg verläuft auf der ehemaligen Bahnstrecke Stockheim-Lauterbach und führt Sie und Ihr Fahrrad mit seinen ca. 250 km durch den Vogelsberg und die Rhön.

Sonstige Angaben

Besonders einladend wirkt der idyllische, helle und in sich geschlossene Innenhof hinter dem Haus, der von seinem im Sommer oft üppig und aromatisch tragenden Pflaumenbaum dominiert wird; an der Stirnseite des Hofs die zum Innenhof hin offen gestaltete Wagenhalle mit Sichtfachwerk und Satteldach. Die Halle dient als PKW-Stellplatz mit Holzschiebetor zur Seitenstraße hin und zusätzlich als Unterstellmöglichkeit für Fahrräder, Gartengeräte, Abfalltonnen und sonst Nützliches. Die zu diesem Innenhof führende Tür des Wohnhauses ist überdacht; hier wurde eine kleine Sitzgelegenheit eingerichtet. Auch die Holzverkleidung des Nachbarhauses (ohne Fenster zum Innenhof) fügt sich schön in das ruhige Gesamtbild. Stellmöglichkeit befindet sich hinter dem Haus in der zum Innenhof hin offenen Wagenhalle und im kleinen, von der Straße nicht einsehbaren Innenhof. Das Haus muss gründlich modernisiert werden: Heizung und Wasserversorgung, Elektrik, ein Teil der Fenster, die Sanitäreinrichtungen. Bei der Nutzungsänderung des Ladenteils sind die sanitären Einrichtungen neu einzubauen; in der Regel ein Personal-WC und ein separates Kunden-WC. Hinzu kommen die üblichen Schönheitsrenovierungen (Böden, Wände) und eventuell ein Teil der Türen. Das Anwesen befindet sich in einer Reihe von 5 Häusern, deren Ensemble denkmalgeschützt ist. Allgemein lässt sich dazu sagen, dass die Gestaltung im Inneren völlig frei wählbar ist, bei der Fassadengestaltung steht das Landesamt für Denkmalpflege und der Denkmalpfleger beim Kreisbauamt beratend zur Seite. Im übrigen wurde zu den Modernisierungsmaßnahmen bereits direkter Kontakt zum Landesamt für Denkmalpflege hergestellt, so dass hierzu nähere Informationen zu u.a. steuerlicher Abschreibung und Beantragung von Fördermitteln gegeben werden können.

Bausubstanz & Energieausweis

  • Baujahr1880
  • HeizungsartOfen
  • BefeuerungsartOel
  • AltlastenDenkmal-/Essembleschutz/Förderung in Klärung